"50 Shades of Grey" war nur der Anfang ...





Freitag, 15. November 2013

"Weil ich Layken liebe"


Bilddesign by Angelblue
 
 
Quelle: dtv
 
Stell dir vor, du triffst die große Liebe - und dann kommt das Leben dazwischen...
 
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg...
 
 
 
Nachdem Kel und ich die letzten beiden Kartons in den Möbelwagen gewuchtet haben, ziehe ich mit einem Ruck die Klappe zu, lege den Riegel um und sperre damit achtzehn Jahre Erinnerungen weg, die alle auf die eine oder andere Weise mit meinem Vater verknüpft sind.
 
 
 
Diese Geschichte wird aus der Sicht von Layken erzählt. Die Autorin hat einen sehr schönen, einfachen Stil gewählt, was dem Leser sehr entgegenkommt, weil man das Buch so gar nicht aus der Hand legen möchte. Erwähnenswert finde ich auch, dass man von der ersten Seite an in dieser Geschichte zu Hause ist. Man muss nicht erst zig Seiten lesen, damit eine Geschichte so richtig beginnt.
 
 
 
Jetzt muss ich doch tatsächlich einmal tief durchatmen, um vielleicht nur annähernd die Worte zu finden, die dieses Buch beschreiben:
 
 
Layken, gerade 18 Jahre alt, zieht mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder in einen anderen Bundesstaat. Ihr Vater ist vor einigen Monaten gestorben. Es gefällt ihr leider so gar nicht, die alten Zelte abbrechen zu müssen, doch dieser Umzug muss einfach sein. Kaum angekommen trifft sie ihren neuen Nachbar Will. Beide sind sich sofort mehr als sympathisch und kommen sich sehr schnell näher. Layken kann kaum glauben, dass der Umzug in eine neue Stadt so wundervoll beginnt. Wäre da nicht plötzlich diese Situation, von der beide so gar nichts ahnten...
 
Als ich mich zur Leseprobe zu diesem Buch beworben habe, habe ich lange überlegt, wie dieser letzte Satz wohl gemeint sein kann, denn das Leben schreibt ja oft die unpassendsten Momente. Und genau so ergeht es auch Layken und Will. Diese bestimmte Situation ändert alles und sie müssen schweren Herzens erkennen, dass sie nur diese kurze Zeit miteinander verbringen durften - aber wird das reichen, wenn sie sich immer wieder über den Weg laufen und dort immer wieder erkennen, dass sie füreinander bestimmt sind?
 
Ich habe mit den beiden Hauptfiguren so unglaublich mitgelitten und Seite für Seite gehofft, dass sie irgendeine Möglichkeit finden, um sich nah sein zu können. Die Begegnungen, die ihre Herzen wieder füreinander höher schlagen lassen, haben mich an vielen Stellen ungemein berührt, wie auch Layken´s bevorstehendes Schicksal.
 
Für mich hat die Autorin eine grandiose Geschichte erzählt und mich ein Stück weit an Layken und Will´s Leben teilhaben lassen. Für mich ein echter Gewinn... 
  
 tief berührt und total bewegend...
 
 
 
 
 


Keine Kommentare: